Was ist NetLocker?

Die Digitalisierung der eingehenden Unternehmenspost hat in den vergangenen Jahren beachtliche Fortschritte gemacht. Was übrig bleibt, muss dennoch physisch zugestellt werden: Einschreiben, Originale, Zertifikate, Kataloge, Warensendungen – Bei tausenden Mitarbeitern immer noch hunderte von Sendungen pro Tag.

NetLocker unterstützt die Poststellen, die Postsendungen sicher, flexibel und nachvollziehbar zuzustellen.

Hauptvorteile:

  • Postfachanlagen, um den Zustell- vom Annahmeprozess zeitlich zu entkoppeln.
  • Dezentral, um auf die Open-Space-Bewegung antworten zu können
  • Elektronisch, um den Zugriff zu steuern und eine nachvollziehbare Zustellung zu ermöglichen
  • Dynamisch, um die Fachanzahl statistisch statt nominell zu ermitteln und auf unterschiedliche Poststückgrößen reagieren zu können.
  • Offene Architektur, die einen Einsatz im Haus (On-Premises), in der Cloud oder hybrid ermöglicht; es wird keine Software auf Unternehmens-PCs installiert.
  • Flexibel durch die Abbildung von Teams, Stellvertretern, Assistenzfunktionen, Abwesenheiten, Weiterleitungen, Zurückstellungen, Re-Routing, …

Kern-Prozesse

Prozessablauf der Postregistrierung
Eingehende Post

Eingehende Post wird soweit möglich digitalisiert – den Rest übernimmt NetLocker.

Jedes Poststück wird erfasst

Empfänger, Volumen, Gewicht und Foto werden erfasst – auf Wunsch auch automatisch per Sensorik. Das Poststück erhält eine Tracking-ID.

Eindeutige Tracking-ID

Ein Drucker generiert nach dem Erfassungsvorgang für jedes Poststück ein Klebeetikett mit der Tracking-ID und dem Namen der Ziel-Postfachanlage.

Zustellvorbereitung

Die Post wird nach Postfachanlagen sortiert und ist bereit zur Zustellung.

Prozessablauf der Zustellung
Scannen der Poststücke und Zustellung

Nach Anmeldung per Unternehmensausweis wird jedes Poststück einzeln von einem leistungsfähigen Scanner erfasst.

Öffnung des zugewiesenen Zielfachs

Das zugewiesene Fach öffnet sich, der Zusteller legt den Brief ein und schließt das Fach. So sind Fehlzustellungen ausgeschlossen.

Prozessablauf von Ruecklaeufer
Anmeldung

Mittels Unternehmensausweis wird der Zusteller authentifiziert.

Fächer mit nicht abgeholter Post öffnen sich

Der Zusteller entnimmt die nicht abgeholte Post und bringt sie in die Poststelle zurück. Dort werden Sie mit dem NetLocker-Prozess für abgelehnte Post weiterverarbeitetet.

Prozessablauf der Abholung
Sie haben Post!

Per E-Mail oder SMS wird der Empfänger informiert, dass und wo er seine Post abholen kann.

Authentifizierung mit Unternehmensausweis

Umgehend öffnen sich alle Fächer, die Post für den Benutzer bereithalten.

Entnahme der Post

Die Zustellung ist jetzt abgeschlossen. Der Zeitpunkt und der Benutzer werden protokolliert. Letzteres ist bei Stellvertretern relevant.

Die Anlagen

Anpassbar, ansprechend und anwenderfreundlich. Unsere Anlagen passen immer.

Schranksystem von NetLocker
Modular und erweiterbar

Das Schranksystem

Jeder Kunde hat andere Bedürfnisse. Wie viele Fächer werden benötigt, welche Größen? Die Anlage soll sich auch optimal in die bestehende Inneneinrichtung integrieren, Farben und Materialien müssen abgestimmt sein. Wir haben ein Standardsystem entwickelt, das durch seine Modularität einen breites Anwendungsspektrum abdeckt. Darüber hinaus sind (fast) keine Grenzen gesetzt.

Mehr erfahren
Robust und leistungsfähig

Die Technikeinheit

Der Schrankcontroller (NDC – NetLocker Device Controller) verleiht dem Schrank die notwendige Intelligenz. Er kommuniziert mit dem Serversystem steuert den RFID- und Barcode-Leser an und steuert die elektronischen Schlösser. Optional ist auch ein Touchscreen anschließbar, um weitere, interaktive Anwendungen zu ermöglichen.

Der RFID-Leser kann alle gängigen Karten-Ids lesen. Bei Mifare- und Legic-Chips können auch Kundensegmente gelesen werden.

Der Schrankcontroller (NDC – NetLocker Device Controller) von NetLocker

Die Software

NetLocker besteht aus mehreren Softwarekomponenten, die im Zusammenspiel und durch Webtechnologien ihre Leistungsfähigkeit entfalten.

Screen der Postzuweisungen
Die Zentrale

NetLocker Server

Der Dreh- und Angelpunkt. Hier wird Post registriert, die Schränke konfiguriert und überwacht und die Benutzerverwaltung organisiert. Jeder Mitarbeiter kann über ein Self-Service-Portal seine Zustellregeln definieren, indem er Stellvertreter, Weiterleitungen und Abwesenheiten erfasst. Webbasiert. Natürlich.

Mehr erfahren

Projektablauf

Jedes Projekt ist anders. Nutzen Sie unsere Erfahrung und stellen Sie Ihr Anliegen unverbindlich vor.

Kontaktformular







1

Erstgespräch / Bedarfsanalyse

Mengengerüste, Registrierung, Anzahl der Schränke, Anzahl und Größe der Fächer werden diskutiert. Vorstellung der Standardprozesse und Integrationsmöglichkeiten.
2

Optional: Erstellung des Pflichtenhefts

Bei komplexeren Projekten und kundenspezifischen Softwareerweiterungen diskutieren wir gerne mit Ihnen und Ihrer IT die Möglichkeiten und helfen Ihnen bei der Erstellung des Pflichtenhefts.
3

Optional: Testsystem (Hard- und Software)

Gerade bei größeren Projekten ist ein Testsystem zur Validierung von Prozessen und zur Akzeptanzprüfung ein hilfreiches Instrument. Wir bieten Ihnen eine Demoanlage zum Festpreis. Beinhaltet ist der Aufbau der Demoanlage und einer Erfassungsstation vor Ort bei Ihnen, eine Cloudinstallation, die Erfassung von Testusern (üblicherweise ca. 20-40 Personen) und die Inbetriebnahme. Es werden entweder RFID-Tags von uns verwendet oder die Unique-ID Ihrer Ausweise.
4

Prozessdefinition

Die benötigten Prozesse werden beschrieben und mit einem Angebot versehen.
5

Auftragserteilung

Kickoff der Prozessimplementierung und der Schrankproduktion.
6

Einführungsphase

Aufbau der Schranksysteme, Installation der Software, Schulung der Postmitarbeiter, Betreuung vor Ort in den ersten Einführungstagen. Unterstützung von Mitarbeitern bei der Abholung Ihrer Post.
7

Betrieb

Wir unterstützen Sie natürlich auch während des Produktivbetriebs. Flexible Wartungsverträge definieren Reaktions- und Behebungszeiten nach Ihren Wünschen.